piwik-script

Deutsch Intern
Institut für Geschichte

Zu 50 Jahren Mondlandung hat Prof. Hoeres der Main-Post ein Interview gegeben.


Herzliche Einladung zum Vortrag von Prof. Hoeres über die „Eroberung des Weltraums in den Zeiten des Kalten Krieges“ in die Residenz am 16. Juli 2019!


Ein Interview mit Prof. Hoeres zu 100 Jahre Versailler Vertrag ist auf WELT online erschienen.


Im SWR2 Forum hat Peter Hoeres mit den Historikerkollegen Eckart Conze und Jörn Leonhard über den Versailler Vertrag diskutiert, der vor 100 Jahren unterzeichnet wurde. Sie finden die Sendung hier.


Herzliche Einladung zum  Gastvortrag  von Antonin Dubois am 02.07.2019!


Herzliche Einladung zum Gastvortrag  von Prof. Dr. Malte Rehbein am 18.06.2019!


Herzliche Einladung zum Gastvortrag  von Dr. Mathias Häußler am 28.05.2019!


Herzliche Einladung zum Gastvortrag  von Dr. Erik Lommatzsch am 21.05.2019!


Vortrag von Dr. Roland Flade "Die Leighton Barracks am Hubland" am 21.5.19!


Herzliche Einladung zum Gastvortrag  von Dr. Klaus Rüdiger Mai am 07.05.2019!


In der Ausgabe 15/2019 von Aus Politik und Zeitgeschichte (APuZ) finden Sie einen Beitrag von Prof. Hoeres über den Versailler Vertrag: „Ein Frieden, der kein Frieden war“. Den Aufsatz finden Sie kostenfrei online und zum Download hier.


Über den Workshop zur Geschichte der FAZ ist hier ein Tagungsbericht erschienen.


Prof. Hoeres hat zum Beginn der Ausstellung „Krieg | Frieden“ im Philosophischen Institut dem Bayerischen Rundfunkt ein Interview gegeben, das Sie hier finden.


Wir laden ein zum Workshop des DFG-Projektes zur Geschichte der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (1949-1992) am 15.02.2019. Das Programm finden Sie hier.


Am 14. Januar 2019 wurde die Ausstellung "Krieg I Frieden: Der Erste Weltkrieg und die Nachkriegszeit", die von Studierenden der Philosophischen Fakultät gestaltet wurde, mit einem gut besuchten Gastvortrag von Herrn Andreas Platthaus (FAZ) eröffnet.


Herzliche Einladung zum Gastvortrag  von Dr. Agilolf Keßelring am 20.11.2018!


Hier finden Sie einen Bericht über die Sektion des Historikertages „Gespaltene Erinnerung und Elitenkontinuitäten. Posttotalitäre Gesellschaften im Vergleich“ von Prof. Hoeres und Prof. Baberowski.


Im Magazin Campus 30//2018 finden Sie ein Gespräch mit Prof. Hoeres über den Friedensvertrag von Versailles, der allerdings, anders als es die Überschrift suggeriert, erst am 28. Juni 1919 vom Deutschen Reich unterzeichnet wurde und am 10. Januar 1920 in Kraft trat.


Hier finden Sie ein Feature mit Prof. Hoeres über die Kultur der Weimarer Jahre im Schatten des Weltkrieges, das auf WDR 5 in der Sendung Scala am 6. Oktober 2018 gesendet wurde.


Einladung zur Podiumsdiskussion: „Enemy of the people? Press, Politics, and public debate“ am 5. November 2018 im Welzhaus.


Herzliche Einladung zum Gastvortrag von Prof. Dr. Wolfram Pyta am 30.10.2018!


Hier finden Sie ein Interview von Prof. Hoeres mit dem Deutschlandfunk zur Resolution des Historikertages vom 19.10.2018.


In der FAZ vom 10.10.2018 haben Dominik Geppert und Peter Hoeres eine kritische Stellungnahme zur Resolution des Historikerverbandes publiziert.


Hier finden Sie Berichte und Kommentare zur Resolution des Historikertages: SZ 28.09.2018, FAZ 29.9.2018, Achgut 30.09.2018, Tichys Einblick 30.09.2018, WELT 01.10.2018, Cicero 01.10.2018


Here you can find a brief overview of the recent discussion about Francs-tireurs in Belgium in 1914 by Prof. Hoeres.


Auch das Programm der Generalversammlung der Görres-Gesellschaft im nahen Bamberg vom 28. bis zum 30.9.2018 ist nun online. Für Studenten und Nachwuchswissenschaftler gibt es Stipendien für die Teilnahme.


Das Programm des Historikertages 2018 in Münster ist draußen. Sie finden es hier. Mit dabei vom Lehrstuhl für Neueste Geschichte sind Prof. Hoeres mit einer eigenen Sektion und Yannick Mück als Referent.


Was bleibt von Karl Marx? Antworten gibt es hier.


Am Mittwoch, dem 18. April 2018 diskutiert Prof. Hoeres mit Prof. Christine Wegerich und Prof. Hans-Joachim Lauth (Politikwissenschaft) im Spitäle über das Thema „Mensch & Macht“. Näheres finden Sie hier.


Über den Workshop zur Geschichte der FAZ ist hier ein Tagungsbericht erschienen.


Prof. Hoeres hat in The European 8.3.2018 Stellung zur aktuellen Debatte um den deutschen Einmarsch in Belgien 1914 genommen.


Prof. Hoeres wurde zum ordentlichen Mitglied der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften gewählt.


Wir laden ein zum Workshop des Projektes zur Geschichte der FAZ mit Patrick Bahners, Prof. Dr. Frank Bösch und Prof. Dr. Axel Schildt. Das Programm finden Sie hier. Anmeldung bitte bei petra.ney@uni-wuerzburg.de 


Herzliche Einladung zum Gastvortrag von Dr. Martin Otto am 12.12.2017!


Zu der von Prof. Hoeres mitveranstalteten Tagung „German Atrocities 1914 – Revisited“ sind Berichte im SPIEGEL 45/2017 und auf H-Soz-Kult vom 24.11.2017 erschienen.


Zwischen dem 04. und 11. November 2017 findet ein deutsch-russisches Forschungsseminar zum Thema "Kriegsgewalt und Kriegsverbrechen" statt, das als Blockseminar (mit Möglichkeit zu Exkursionen) auch im Modul "Ausgewählte Probleme der Neuesten Geschichte" (Hauptseminar) absolviert werden kann. Anmeldung und weitere Informationen: anuschka.tischer@uni-wuerzburg.de


Im SWR 2 hat Prof. Hoeres mit Ulrich Greiner (DIE ZEIT) über dessen neuen Essay „Heimatlos. Bekenntnisse eines Konservativen“. Sie finden die Sendung hier.


Prof. Hoeres hat dem SR 2-Radio zum G20-Gipfel in Hamburg ein Interview gegeben. Sie finden es hier.


Herzliche Einladung zum Gastvortrag von Prof. Dr. Ulrich Keller am 23.05.2017!


Neuerscheinung: Soeben erschienen ist der Tagungsband der Würzburger Konferenz „Medien der Außenbeziehungen von der Antike bis zur Gegenwart", herausgegeben von Peter Hoeres und Anuschka Tischer. (Flyer mit Inhaltsverzeichnis)


Der Bundesminister des Inneren hat Prof. Hoeres für die Dauer von vier Jahren in den Wissenschaftlichen Beirat der Bundeszentrale für politische Bildung berufen.


Herzliche Einladung zum Gastvortrag von Dr. Thomas Vordermayer am 10.01.2017!


Erfolg in der Drittmitteleinwerbung: Prof. Hoeres wurden von der DFG zwei weitere Teilprojekte zur Geschichte der FAZ bewilligt.


Im WDR wurde heute ein Feature mit Prof. Hoeres zur Geschichte der FZ/FAZ ausgestrahlt. Sie finden es hier.


Herzliche Einladung zum Gastvortrag von Prof. Dr. Daniel Koerfer am 8.11.2016!


Herzliche Einladung zum Gastvortrag von Dr. Graham Jones am 7.11.2016!


Rezension in der FAZ vom 25.7.16  zu Gerrit Dworok, "Historikerstreit" und Nationswerdung.


Im Deutschlandfunk wurde am 11.7.2016 ein Feature über die „Die Deutschen und ihr Bild von Amerika“ mit Prof. Hoeres ausgestrahlt. Das Stück zum Anhören und Nachlesen finden Sie hier.


Herzliche Einladung zum Gastvortrag von Prof. Dr. Jörg Baberowski am 16.6.2016!


Zum Vortrag von Prof. Hoeres "Krieg und Frieden im Deutschen Idealismus, in der Philosophie des Ersten Weltkrieges und bei Jürgen Habermas" am 28.4.2016 ergeht herzliche Einladung.


Zum Tod von Hans Dietrich Genscher hat Prof. Hoeres Deutschlanradio Kultur ein Interview gegeben. Sie finden es hier.


Neuerscheinung: Gerrit Dworok: "Historikerstreit" und Nationswerdung. Ursprünge und Deutung eines bundesrepublikanischen Konflikts. Köln, Weimar, Wien 2015.
Interview mit Georgios Chatzoudis vom 16.2.2016 auf  L.I.S.A. Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung.


Herzliche Einladung zum Gastvortrag von Dr. Klaus Jochen Arnold am 24.11.2015! 


Am Donnerstag, dem 19. November 2015, 17 bis 19 Uhr, veranstaltet die Hessische Landeszentrale für politische Bildung in Wiesbaden eine Podiumsdiskussion mit Prof. Hoeres über das von ihm herausgegebene Buch „Außenpolitik im Medienzeitalter“. Weiterer Diskutant ist Mitherausgeber Prof. Dr. Frank Bösch, Direktor des ZZF Potsdam, die Moderation übernimmt Prof. Dr. Rainer Blasius von der FAZ. Weitere Informationen:
http://www.hlz.hessen.de/nc/veranstaltungen/veranstaltung/nopd/lang/920.html


Bericht der Mainpost über die Veranstaltung zur deutschen Wiedervereinigung am 20. Oktober 2015 und Pressemitteilung der Stadt Würzburg


Podiumsdukussion „Deutschland, einig Vaterland! Der schwierige Wegzur deutschen Einheit vor 25 Jahren" im Ratssaal des Würzburger Rathauses am 20.10.15
Am 3. Oktober 2015 jährt sich die deutsche Wiedervereinigung zum 25. Mal. Ein Grund zur Freude, aber auch eine Gelegenheit zum kritischen Rückblick. Aus diesem Anlass laden der Lehrstuhl Neueste Geschichte II sowie die Stadt Würzburg am 20. Oktober 2015 um 18 Uhr in den Ratssaal des Würzburger Rathauses ein. Im Rahmen einer Podiumsdiskussion unter dem Titel „Deutschland, einig Vaterland. Über den schwierigen Weg zur deutschen Einheit vor 25 Jahren“ werden ehemalige Akteure der Wiedervereinigung, Zeithistoriker und Journalisten über die Ereignisse debattieren.n Einerseits sollen dabei die unterschiedlichen Entwicklungen betrachtet und Hintergründe beleuchtet werden, die zur deutschen Wiedervereinigung geführt haben. Andererseits soll aber auch Bilanz gezogen werden über 25 Jahren deutsche Einheit: inwiefern haben sich das Leben der Bevölkerung, die politische Situation und die Gewichtung in Deutschland und Europa seit 1990 verändert? Auch der Oberbürgermeister von Suhl in Thüringen, Dr. Jens Triebel, wird an der Veranstaltung teilnehmen und ein Grußwort sprechen. Suhl ist seit 1988 offizielle Partnerstadt Würzburgs. Zur Podiumsdiskussion im Würzburger Rathaus unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Christian Schuchardt sind Ministerpräsident Horst Seehofer, Horst Teltschik (der damalige  außen- und deutschlandpolitische Berater Helmut Kohls), der ehemalige Chef der CSU-Landesgruppe im Bundestag und Postminister a.D. Dr. Wolfgang Bötsch, die Historiker Dr. Ralf Georg Reuth, Prof. Dr. Andreas Rödder und Prof. Dr. Michael Wolffsohn sowie die Suhler Bürgerrechtlerin Brigitta Wurschi geladen. Die Moderation übernimmt Prof. Dr. Peter Hoeres (Flyer).


Die Stresemann-Gesellschaft e.V., Mainz, organisiert in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Neueste Geschichte II an der JMU, dem Lehrstuhl für Neueste Geschichte der Univ. Mainz (Prof. Rödder) und dem Woodrow Wilson International Center for Scholars, Washington DC, eine wissenschaftliche Tagung, die vom 5.-8.7.2015 in Mainz stattfinden wird. Titel der Tagung: Illusionary Visions or Policy Options? Discontent over Cold War Security Architecture in Europe and the Search for Alternatives.


Einladung zur Tagung "Medien der Außenbeziehungen von der Antike bis zur Gegenwart" vom 19. bis 21. März 2015 (s.Flyer und Lageplan)


Zum Gastvortrag von Dr. Uwe Dathe am 20. Januar 2015 ergeht herzliche Einladung!


Im Historikerverband hat sich eine neue AG Internationale Geschichte konstituiert, in deren Komitee Prof. Hoeres gewählt wurde. Die für Mitglieder des Historikerverbandes kostenfreie Mitgliedschaft kann hier beantragt werden: http://www.historikerverband.de/arbeitsgruppen/ag-internationale-geschichte.html Dort finden Sie auch eine Beschreibung der Ziele und der Arbeit der AG. 


Herzliche Einladung zum Gastvortrag von Prof. em. Dr. Dr. h.c. Jürgen von Ungern-Sternberg am 2. Dezember 2014!


Der Bericht zu der von Prof. Hoeres geleiteten Sektion „Die Friedensbewegung in der geschichtswissenschaftlichen Kontroverse“ auf dem Historikertag in Göttingen ist nun publiziert:
http://www.hsozkult.de/hfn/conferencereport/id/tagungsberichte-5675


Zum Gastvortrag von Frau Eva Maria Holly M.A. am 18. November 2014 ergeht herzliche Einladung! 


Die Antrittsvorlesung von Prof. Hoeres ist publiziert worden in: F.A.Z. Nr. 244 vom 21.10.2014, S. 22f. Der Text ist über das F.A.Z.-BiblioNet via Katalog der UB abrufbar.


ÖFFENTLICHE ANTRITTSVORLESUNG, 20.10.2014, 18 Uhr, c.t. (Toscanasaal, Residenz)
Herr Universitätsprofessor Dr. Peter Hoeres


„Frankfurter Allgemeine Langeweile“? Die FAZ als Leitmedium für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur.


Sektion von Prof. Hoeres auf dem 50. Deutschen Historikertag in Göttingen am Freitag, 26. September, 15.00 Uhr, ZHG 104 (s. Programm)


Am Mittwoch, dem 6. August, sendet N24 um 20.05 Uhr die in Kooperation mit Prof. Hoeres entstandene Erstausstrahlung der Dokumentation IM GROSSEN KRIEG - Leben und Sterben des Leutnants Fritz Rümmelein. Neben Peter Hoeres kommen Prof. Dr. Herfried Münkler, Dr. Ralf Georg Reuth und Heimo Schwilk zu Wort.
http://www.n24.de/n24/Mediathek/Dokumentationen/d/5185738/im-grossen-krieg---leben-und-sterben-des-leutnants-fritz-ruemmelein.html
Interview mit Peter Hoeres zum 100. Jahrestag des Beginn des Ersten Weltkrieges anlässlich der Gedenkfeiern in Belgien: http://www.n24.de/n24/Mediathek/videos/d/5178430/gauck-und-hollande-auf-gedenkfeier.html


Zum Gastvortrag von Prof. Dr. Michael Wolffsohn am 3. Juni 2014 ergeht herzliche Einladung!


Hier finden Sie die aktuelle Sendung im ORF mit Prof. Peter Hoeres über die „Mobilmachung des Geistes“ im Ersten Weltkrieg: http://oe1.orf.at/programm/372217 


 Zum Gastvortrag von Dr. Andreas Rose am 27. Mai 2014 ergeht herzliche Einladung!


Herzliche Einladung zum Gastvortrag von Prof. Dr. Ewald Grothe am 13.5.14! 


Berlin-Exkursion zum Thema "100 Jahre Erster Weltkrieg" 11./12. Juli 2014
Deutsches Historisches Museum
Sonderausstellung „1914 – 1918. Der erste Weltkrieg“
Gespräch mit dem Historiker und Journalisten Ralf Georg Reuth im Springer-Hochhaus über die Genese von Hitlers Antisemitismus und das Jahr 1919
Bröhan-Museum
Sonderausstellung „1914: Das Ende der Belle Époche“
Museum Europäischer Kulturen
Sonderausstellung „Der gefühlte Krieg“


Neuerscheinung: EPub-Ebook von Prof. Hoeres: Gärtner der Rhizome. Geschichte digital erzählen auf Wikipedia, Ripperger & Kremers Verlag: Berlin 2013.
Das Buch ist nun über den Katalog der UB Würzburg abrufbar. Mehr Information hier: http://www.verlag-ripperger-kremers.de/gaertner-der-rhizome


"Ohne den Schutz eines arkanen Raumes ist Außenpolitik nicht denkbar". Interview mit Prof. Hoeres auf L.I.S.A. Das Wissenschaftsportal der Gerda Henkel Stiftung