piwik-script

Deutsch Intern
Institut für Geschichte

Dr. Eva Müller

Lehrbeauftragte
am Lehrstuhl für
Neueste Geschichte

Institut für Geschichte
Lehrstuhl für Neueste Geschichte
E-Mail: eva.mueller@uni-wuerzburg.de

 

Sprechstunde

  • nach Vereinbarung



     

Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2021

Ideologien im deutsch-italienischen Vergleich: Kommunismus, Faschismus und Nationalsozialismus (Seminar, Einführung in die Neueste Geschichte)

Berufspraxis

seit 4/2018 Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Neueste Geschichte (Prof. Dr. Peter Hoeres, Universität Würzburg)
seit 9/2013 Studienrätin in München
05/2011 – 09/2013 Lehrassistentin am Lehrstuhl für Neueste Geschichte (Prof. Dr. Wolfgang Altgeld, Universität Würzburg)
02/2009 – 02/2011 Studienreferendarin in Bamberg und Oberstdorf

Akademische Ausbildung und Stipendien

2019 Promotion (Prof. Dr. Wolfgang Altgeld, Universität Würzburg)
Sommer 2016 Stipendiatin am Deutschen Historischen Institut in Rom
Sommer 2013 Stipendiatin am Georg-Eckert-Institut für Schulbuchforschung, Braunschweig
02/2005 – 07/2005 Studium der Geschichte als Partnerschaftsstipendiatin der Universität Würzburg an der Università degli Studi di Padova
10/2002 – 12/2008 Studium der Germanistik, der Geschichte und der Italianistik (Universität Würzburg)

Nebentätigkeiten und Praktika

11/2007 – 12/2007 Praktikantin am Deutschen Historischen Institut in Rom
04/2007 – 12/2009 Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Neueste Geschichte (Prof. Dr. Wolfgang Altgeld, Universität Würzburg)
09/2006 Praktikantin beim Deutschen Bundestag, Berlin
01/2006 – 01/2009 Hilfskraft in der Teilbibliothek des Historischen Instituts der Universität Würzburg
2000-2006 Studentische Mitarbeiterin auf der Festung Rosenberg (Deutsches Festungsmuseum) und in der Fränkischen Galerie, Kronach

Auslandsaufenthalte

2016 Stipendiatin am Deutschen Historischen Institut in Rom
2013 – 2015 Diverse Forschungsaufenthalte in Rom und Macerata
11/2007 – 12/2007 Praktikantin am Deutschen Historischen Institut in Rom
02/2005 – 09/2005 Auslandssemester als Partnerschaftsstipendiatin Università degli Studi di Padova

 

Monographien

Herausgeberschaft

Aufsätze

  • „Io al mio amato Duce voglio tanto tanto bene“: Schulhefte als Quellen zur Erforschung des Unterrichts im italienischen Faschismus, in: dies. (Hg.): Volksschule in Zeiten des faschistischen Italiens. Politik und Geschichte in Aufzeichungen einer Lehrerin im Veneto (1934-1937). Bonn 2016, S. 10-24. http://minifanal.de/volksschule-in-zeiten-des-faschistischen-italiens/
  • Mythen und Gegenmythen: Zur öffentlichen Wahrnehmung der Rolle der italienischen Kommunisten in Antifaschismus und Resistenza, in: Bröker, Christina/Gatzlik, Sarah/Muster, Eva/Görner, Matthias (Hg.): Wissen im Mythos? Die Mythisierung von Personen, Institutionen und Ereignissen sowie deren Wahrnehmung im wissenschaftlichen Diskurs. München 2017, S. 159-185. https://www.avm-verlag.de/basketlv?add=L96135004
  • Zur Darstellung des Ersten Weltkriegs in italienischen Schulbüchern, in: Brait, Andrea/Hirschmüller Tobias (Hg.): Die Kriege des langen 19. Jahrhunderts in Geschichtsschulbüchern. Erscheint 2021.
  • Brutale Tölpel? Das Österreichbild im italienischen Geschichtsunterricht des 20. Jahrhunderts, in: Zibaldone. Zeitschrift für italienische Kultur der Gegenwart. Erscheint 2021.
     

Tagungsbeiträge

  • Mythen und Gegenmythen: Zur öffentlichen Wahrnehmung der Rolle der italienischen Kommunisten in Antifaschismus und Resistenza, März 2015, RWTH Aachen.
  • "Un potente freno alla democratizzazione della scuola“? – Zur Darstellung von Krieg und Frieden in italienischen Schulbüchern, Juni 2016, Universität des Saarlandes.
  • “Iconic Knowledge” as a tool for modern history education. Mai 2020, PH Luzern. (Pandemiebedingt verschoben auf September 2021)