piwik-script

Intern
    Institut für Geschichte

    Denar Karls des Großen

    Denar Karls des Großen

    (768 – 814)
    - Replik -

    Karl der Große  schuf ein Währungssystem, das über das Mittelalter hinaus Gültigkeit besaß. Er führte ab 793/94 das Pfund als Recheneinheit für Münzen ein. Mit der Münzreform wurde auch das Münzbild vereinheitlicht. Die Vorderseite zeigt ein Kreuz mit der Umschrift CARLVS REX FR [ANCORVM]: Karl, König der Franken . Die Rückseite nennt den  Prägeort (hier: Dorestad bei Utrecht) und bildet das aus den Buchstaben K – A – R – O – L – V – S zusammengesetzte Herrschermonogramm ab, das sich auch auf Karls Urkunden findet. Ein vergleichbar großer einheitlicher Währungsraum wie der unter Karl geschaffene wurde erst wieder durch die Einführung des Euro erreicht.

    Als nach dem Original in mittelalterlicher Technik geschlagene Replik aus Sterling-Silber ist der Denar Karls des Großen wieder verfügbar. Die Replik bietet eine Möglichkeit, frühmittelalterliche Geschichte anschaulicher und 'greifbarer' darzustellen, als ein Bild dies könnte. Gedacht ist dabei in erster Linie an Studierende, (werdende) Lehrer und generell am Mittelalter Interessierte. Der Preis beträgt 15 Euro.

    Weitere Informationen finden Sie unter den nachstehenden Links:

    Münzreform Karls des Großen

    Münzprägung im Mittelalter

    Literatur und Links

    Bestellung

    Prof. Dr. Rainer Leng Dr. Mathias Herweg