Intern
Institut für Geschichte

Dr. Andreas Lutsch

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
am Lehrstuhl für
Neueste Geschichte

Institut für Geschichte
Lehrstuhl für Neueste Geschichte
Hubland Raum 7/O/18
Telefon: +49(0)931-31-80545
E-Mail: andreas.lutsch@uni-wuerzburg.de


Sprechstunde im Semester

    • Mittwoch, 14-15 Uhr

     

    Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2017/18

    Grundkurs zur Neuesten Geschichte
    Pax Britannica? Das britische Weltreich im langen 19. Jahrhundert
    Die europäischen Großmächte und der Nahe Osten (1914-1923) - eine Quellenlektüre

    Werdegang

    Geb. am 4. Mai 1984 in Landstuhl, verh. seit 2007, 2 Töchter (*2011, *2013), 1 Sohn (*2015)

    Sep. 2016-Juni 2017
    Nuclear Security Postdoctoral Fellow, Center for International Security and Cooperation (CISAC), Freeman Spogli Institute for International Studies, Stanford University, CA, USA

    Okt. 2015-Aug. 2016
    Stanton Nuclear Security Postdoctoral Fellow, Center for International Security and Cooperation (CISAC), Freeman Spogli Institute for International Studies, Stanford University, CA, USA

    Seit April 2014
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Peter Hoeres, Lehrstuhl für Neueste Geschichte

    27.8.2015
    Promotion an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (summa cum laude)

    Nov. 2009-März 2014
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Andreas Rödder, Lehrstuhl für Neueste Geschichte, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    26.10.2009
    Magister Artium

    Dez. 2007-Okt. 2009
    Wissenschaftliche Hilfskraft bei Prof. Dr. Andreas Rödder, Lehrstuhl für Neueste Geschichte, Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    2004-2009
    Studium der Geschichtswissenschaft, Politikwissenschaft und des Öffentlichen Rechts an der Johannes Gutenberg-Universität, Mainz, und an der University of Glasgow (2006-2007)

    Praktika bei: Unternehmensarchiv BASF SE, Ludwigshafen; Deutsches Historisches Institut, Washington, D.C.; Südwestrundfunk, Kaiserslautern; Römisch-Germanisches Zentralmuseum, Mainz; Archiv der Stadt Kaiserslautern

    März 2003
    Abitur
     

    Stipendien und Auszeichnungen

    Sep. 2016-Juli 2017
    Nuclear Security Postdoctoral Fellowship (MacArthur Foundation), Stanford University, Center for International Security and Cooperation

    Mai 2016
    Gerald R. Ford Presidential Foundation Grant

    Okt. 2015-Aug. 2016
    Stanton Nuclear Security Postdoctoral Fellowship, Stanford University, Center for International Security and Cooperation

    Aug. 2015-Juni 2016
    Stanton Nuclear Security Postdoctoral Fellowship, Kennedy School, Harvard University (nicht angenommen)

    Sep. 2014
    Stipendium zur Teilnahme am „Nuclear Boot Camp,“ Hoover Institution, Stanford CA auf Einladung von U.S. Außenminister a.D. George Shultz und U.S. Verteidigungsminister a. D. William Perry

    Juni 2013
    Diversity and International Grant zur Teilnahme am Jahrestreffen 2013 der Society of Historians for American Foreign Relations (SHAFR)

    Juni 2012
    Stipendium zur Teilnahme am „Nuclear Boot Camp” in Allumiere, Italien, Nuclear Proliferation International History Project (NPIHP) des Woodrow Wilson International Center for Scholars

    Feb.-April 2012
    Kurzstipendium für Doktoranden des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) für Archivrecherchen in den USA und in Großbritannien

    Sep. 2006-März 2007
    Auslandsstipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes und ERASMUS-Auslandsstipendium für das Studium an der University of Glasgow

    Okt. 2006-Okt. 2010
    Stipendium der Studienstiftung des Deutschen Volkes

    Forschungsinteressen
    Internationale Sicherheit 19.-21. Jahrhundert
    Internationale Geschichte
    Geschichte des Nuklearzeitalters
    Geschichte des Ost-West-Konflikts
    Geschichte der Bundesrepublik Deutschland

    Tagungs- und Veranstaltungsorganisation

    Stresemann-Werkstatt 2010 für Nachwuchswissenschaftler
    Ausgerichtet vom Lehrstuhl für Neueste Geschichte, Universität Mainz (Prof. Rödder) in Kooperation mit der Stresemann-Gesellschaft e.V. und der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz
    2./3.7.2010
    http://www.stresemann-gesellschaft.de/index.php?content=stresemannwerkstatt

    „Denk' ich an Europa... Konzeptionen von Europa und Europapolitik seit der Zwischenkriegszeit"
    Stresemann-Werkstatt 2012 für Nachwuchswissenschaftler
    Ausgerichtet vom Lehrstuhl für Neueste Geschichte, Universität Mainz (Prof. Rödder) in Kooperation mit der Stresemann-Gesellschaft e.V. und der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz
    5.-7.7.2012
    http://www.stresemann-gesellschaft.de/index.php?content=stresemannwerkstatt

    Mitorganisator der Vortragsreihe „Zeitenwende. 100 Jahre Erster Weltkrieg“, Mainz, WS 2013/2014
    Veranstalter: Lehrstuhl für Neueste Geschichte (Prof. Rödder, Dr. Dietz, A. Kranzdorf, A. Lutsch) in Kooperation mit der Landeszentrale für Politische Bildung Rheinland-Pfalz
    http://www.geschichte.uni-mainz.de/neuestegeschichte/1102.php

    Illusionary Visions or Policy Options? Discontent over Cold War Security Architecture in Europe and the Search for Alternatives
    Stresemann-Werkstatt 2015 für Nachwuchswissenschaftler
    Ausgerichtet von der Stresemann-Gesellschaft e.V. in Kooperation mit dem Nuclear Proliferation International History Project (NPIHP), Woodrow Wilson Center for Scholars, Washington DC, mit den Lehrstühlen für Neueste Geschichte an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Prof. Rödder, und an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, Prof. Hoeres, sowie mit der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz
    Tagung im Stresemann-Saal der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, 5.-8.7.2015

    Organisation des Panels: Zero - a Most Dangerous Number? INF-Modernization in NATO and the Zero-Option (1979-1987), SHAFR Annual Meeting 2016, 23.-25. Juni, 2016, University of San Diego, San Diego, Calif.; Panelisten: Prof. Dr. Marc Trachtenberg (University of California Los Angeles), Prof. Dr. Marilena Gala (Universität Rom), Prof. Dr. Leopoldo Nuti (Universität Rom).

    Mitgliedschaften
    Deutsche Atlantische Gesellschaft e.V.
    Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP), Studiengruppe USA/Transatlantische Beziehungen
    Nuclear Proliferation International History Project (NPIHP) des Woodrow Wilson International Center for Scholars, Washington, D.C.
    Nuclear Studies Research Initiative (NSRI)
    Project on Nuclear Issues (PONI), Center for Strategic and International Studies (CSIS), Washington, D.C.
    Netzwerk von Stanton Nuclear Security Fellows
    Stresemann-Gesellschaft e.V., Mainz
    Tobin Project, Cambridge MA
    Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands (VHD) u. AG Internationale Geschichte

    Gutachtertätigkeit
    The Journal of Cold War Studies

    Lehre

    Stanford University, Stanford CA

    Winter Quarter 2017
    Research Seminar mit Prof. Dr. David Holloway: European Security During the Cold War

    Sep. 2016-Juni 2017
    Leitung der CISAC Nuclear Reading Group

    Julius-Maximilians-Universität Würzburg

    SS 2015
    Seminar: Der Wiener Kongress 1814/1815
    Übung: Grundkurs zur Neuesten Geschichte

    WS 2014/2015
    Seminar: „Die Umwälzung alles Bestehenden“. Neue Forschungen zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges
    Übung: Die Juli-Krise 1914 in Quellen
    Übung: Grundkurs zur Neuesten Geschichte

    SS 2014
    Seminar: Die Geschichte der Nichtverbreitung von Kernwaffen
    Übung: Grundkurs zur Neuesten Geschichte

    Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    WS 2013/2014
    Hauptseminar: Der europäische Integrationsschub und die Einführung des Euro (1985-1999) (Assistenz bei Prof. Rödder)

    SS 2013
    Übung: Grundlagen, Theorien und Methoden der Geschichtswissenschaft

    WS 2012/2013
    Proseminar: Der Weg in den Ersten Weltkrieg SS 2012
    Hauptseminar: Der europäische Integrationsschub und die Einführung des Euro (1985-1999) (Assistenz bei Prof. Rödder)

    WS 2011/2012
    Proseminar: Die Ära Schmidt 1974-1982 (Kurs A & B)

    WS 2010/2011
    Hauptseminar zus. mit Prof. Rödder: Auf Leben und Tod? Die Kontroverse um die atomaren Mittelstreckenwaffen 1977-1989
    Proseminar: Die Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland in der Ära der Entspannungspolitik (1962-1979)

    SS 2010
    Übung: Grundlagen, Theorien und Methoden der Geschichtswissenschaft

    Publikationen

    Monographien (in Arbeit)

    Westbindung oder Gleichgewicht? Die nukleare Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland zwischen Atomwaffensperrvertrag und NATO-Doppelbeschluss (1961-1979). München: de Gruyter, 2018 (Reihe „Sicherheitspolitik und Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland“ hg. v. Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam).

    A Reappraisal of West German Nuclear Security Policy (1955-1963) (englischsprachiges Manuskript [280 S.]).

    Aufsätze

    „Merely ‘Docile Self-Deception’? German Experiences with Nuclear Consultation in NATO,” in: The Journal of Strategic Studies 39,4 (2016), S. 535-558.

    „The Persistent Legacy: Germany's Place in the Nuclear Order,” NPIHP Working Paper #5, Nuclear Proliferation International History Project (NPIHP), Woodrow Wilson International Center for Scholars, May 2015, www.wilsoncenter.org/publication/the-persistent-legacy.

    „Souveränität im Atomzeitalter? Die nukleare Sicherheitspolitik der Bundesrepublik Deutschland zwischen Atomwaffensperrvertrag und NATO-Doppelbeschluss“, in: newsletter des Arbeitskreises Militärgeschichte 16,2 (2011), S. 4-7.

    Beiträge in Sammelbänden

    „Das Dreieck Paris-Bonn-Washington und die Evolution der nuklearen Ordnung (1961-1966),“ in: Hélène Miard-Delacroix u. Johannes Großmann (Hg.), Frankreich, Deutschland und die USA in den 'langen' 1960er Jahren. Ein transatlantisches Dreiecksverhältnis - La France, l'Allemagne et les États-Unis pendant les 'longues' années 1960. Une relation triangulaire transatlantique - France, Germany and the US during the 'Long' 1960s. A Transatlantic Triangular Relationship. Stuttgart: Steiner-Verlag, vsl. 2017.

    „Die Bundesrepublik Deutschland als ‚nicht-nukleare Mittelmacht‘ und der NATO-Doppelbeschluss (1978/1979),“ in: Peter Hoeres u. Anuschka Tischer (Hg.), Medien der Außenbeziehungen von der Antike bis zur Gegenwart. Köln, Weimar, Wien: Böhlau, 2017, S. 389-412.

    „In Favor of “Effective” and “Non-Discriminatory” Non-Dissemination Policy. The FRG and the NPT Negotiation Process (1962-1966),” in: Roland Popp, Liviu Horovitz u. Andreas Wenger (Hg.), Negotiating the Nuclear Non-Proliferation Treaty. Origins of Nuclear Order. London; New York: Routledge, 2016, S. 36-57.

    Zusammen mit David Schumann, „Maastricht 1992 – Europäischer »Staatenverbund« auf dem Weg zum Bundesstaat?,“ in: Andreas Rödder u. Wolfgang Elz (Hg.), Deutschland in der Welt. Weichenstellungen in der Geschichte der Bundesrepublik. Göttingen: Vandenhoeck&Ruprecht, 2010, S. 113-130.

    Aufsätze (in Begutachtung)

    „The MRBM Problem, West Germany, and Nuclear Proliferation during the Berlin Crisis,” The Journal of Cold War Studies.

    „Gleichgewicht vor Westbindung. Die Regierung Schmidt und die „Neutronenbombe“ (1977/78) – eine Neubewertung,“ Vierteljahrshefte für Zeitgeschichte.

    Beiträge (in Vorbereitung)

    „Modernization or Finlandization? West Germany and the ‘Zero Solution’ in 1979.”

    „The French Factor in West German Thinking about Nuclear Deterrence, 1960-1963,” in: Frédéric Gloriant, Nicholas Badalassi u. Guillaume de Rouge (Hg.), The Franco-German Duo and Nuclear Deterrence. Vsl. bei Berghahn Books 2018.

    „Betrachtungen zum Sprachregime im Nuklearzeitalter,“ in: Thomas Exner u. Gerrit Dworok (Hg.), Komplexität und Wahrheit – Wissenschaft im Spannungsfeld von Beschreibung, Deutung und Verzerrung.

    Tagungs- und Konferenzberichte

    „Stresemann Workshop 2015: Illusionary Visions or Policy Options? Discontent over Cold War Security Architecture in Europe and the Search for Alternatives,” 3. Stresemann-Werkstatt der Stresemann Gesellschaft in Kooperation mit dem Nuclear Proliferation International History Project (NPIHP), Staatskanzlei von Rheinland-Pfalz, Mainz, Deutschland, 5.-8.7.2015
    NPIHP, 29. Juni 2015, www.wilsoncenter.org/article/illusionary-visions-or-policy-options, H-Soz-Kult, 10. Sep. 2015, www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-6152.

    Mit Andreas Flurschütz da Cruz u. Michaela Grund, „Medien der Außenbeziehungen von der Antike bis zur Gegenwart. Tagung der AG Internationale Geschichte im Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands, 19.-21. März 2015, Würzburg," H-Soz-Kult, 20. März 2015, www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-6027.

    „Historikertag 2014, Göttingen: Die Friedensbewegung in der geschichtswissenschaftlichen Kontroverse,“ H-Soz-Kult, 14. Nov. 2014, www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-5675.

    Mit Thorsten Holzhauser, „The Territorial State after 1989. Decline, Transformation, or Persistence? Conference organized by Andreas Rödder, Gerda Henkel Visiting Professor 2012/13, supported by the German Historical Institute London, the Gerda Henkel Foundation, and the London School of Economics, and held at the GHIL, 28-29 Juni 2013,” in: German Historical Institute Bulletin 35,2 (2013), S. 182-187.

    Mit David Schumann, Thorsten Holzhauser u. Peter Merg, „Kapitalismus und Demokratie. Die Diskussion,“ in: Günther Nonnenmacher u. Andreas Rödder (Hg.), Kapitalismus und Demokratie. Vierte Tendenzwende-Konferenz der F.A.Z. am 15. und 16. November 2012 in Berlin (Frankfurt: Frankfurter Allgemeine Zeitung, 2013), S. 45-47.

    Rezensionen

    Richard N. Rosecrance u. Steven E. Miller eds., The Next Great War? The Roots of World War I and the Risk of U.S.-China Conflict. Cambridge, Mass.; London: MIT Press, 2015, in: Militärgeschichtliche Zeitschrift 76,2 (2017), S. 599-603.

    Matthew Jones, The Official History of the UK Strategic Nuclear Deterrent. Bd. 2: The Labour Government and the Polaris Programme, 1964-1970. London; New York: Routledge, 2017, für Militärgeschichtliche Zeitschrift.

    Matthew Jones, The Official History of the UK Strategic Nuclear Deterrent. Bd. 1: From the V-Bomber Era to the Arrival of Polaris, 1945-1964. London; New York: Routledge, 2017, für Militärgeschichtliche Zeitschrift.

    Matthew Grant u. Benjamin Ziemann (Hg.), Understanding the Imaginary War. Culture, Thought and Nuclear Conflict, 1945-90. Manchester: Manchester University Press, 2016, eingereicht bei Historische Zeitschrift.

    Richard N. Rosecrance u. Steven E. Miller eds., The Next Great War? The Roots of World War I and the Risk of U.S.-China Conflict. Cambridge, Mass.; London: MIT Press, 2015, eingereicht bei Militärgeschichtliche Zeitschrift.

    Heinrich August Winkler, Geschichte des Westens. Vom Kalten Krieg zum Mauerfall. München: C.H. Beck, 2014, in: Das Historisch-Politische Buch, im Druck.

    Stéfanie von Hlatky u. Andreas Wenger (Hg.), The Future of Extended Deterrence. The United States, NATO, and Beyond. Washington, D.C.: Georgetown University Press, 2015, in: sehepunkte 17,5 (2017), www.sehepunkte.de/2017/05/29426.html.

    Kristan Stoddart, Facing Down the Soviet Union. Britain, the USA, NATO and Nuclear Weapons, 1976-1983. London [u.a.]: Palgrave, 2014, in: Militärgeschichtliche Zeitschrift 76,1 (2017), S. 370-373.

    Jonas Schneider, Amerikanische Allianzen und nukleare Nichtverbreitung. Die Beendigung von Kernwaffenaktivitäten bei Verbündeten der USA. Baden-Baden: Nomos, 2016, in: sehepunkte 17,3 (2017), www.sehepunkte.de/2017/03/28603.html.

    Leopoldo Nuti, Frédéric Bozo, Marie-Pierre Rey u. Bernd Rother (Hg.), The Euromissile Crisis and the End of the Cold War. Woodrow Wilson Center Press, Stanford UP: Washington, D.C., Stanford, 2015, in: Journal of Contemporary History 51,1 (2016), S. 923-924.

    Kristan Stoddart, The Sword and the Shield: Britain, America, NATO and Nuclear Weapons, 1970-1976. London [u.a.]: Palgrave Macmillan, 2014, in: Militärgeschichtliche Zeitschrift 75,1 (2016), S. 312-315.

    Jeffrey A. Larsen u. Kerry M. Kartchner (Hg.), On Limited Nuclear War in the 21st Century. Stanford: Stanford UP, 2014, in: sehepunkte 15,9 (2015), www.sehepunkte.de/2015/09/26648.html.

    Evanthis Hatzivassiliou, NATO and Western Perceptions of the Soviet Bloc. Alliance Analysis and Reporting, 1951-69. London; New York: Routledge, 2014, in: sehepunkte 15,3 (2015), www.sehepunkte.de/2015/03/26075.html.

    Wolfgang Kraushaar, «Wann beginnt endlich bei Euch der Kampf gegen die heilige Kuh Israel?» München 1970: über die antisemitischen Wurzeln des deutschen Terrorismus. Berlin: Rowohlt, 2013, in: Das Historisch-Politische Buch 63,1 (2015), S. 58.

    David James Gill, Britain and the Bomb. Nuclear Diplomacy, 1964-1970. Stanford: SUP, 2014, in: sehepunkte 14,10 (2014), www.sehepunkte.de/2014/10/24462.html.

    Nils Hoffmann, Renaissance der Geopolitik? Die deutsche Sicherheitspolitik nach dem Kalten Krieg. Wiesbaden: VS, 2012, in: Das Historisch-Politische Buch 62,3 (2014), S. 282-283.

    Ralph L. Dietl, Equal Security. Europe and the SALT Process, 1969-1976. Stuttgart: Franz Steiner Verlag, 2013, in: sehepunkte 14,12 (2014), www.sehepunkte.de/2014/02/24089.html.

    Francis J. Gavin, Nuclear Statecraft. History and Strategy in America's Atomic Age. Ithaca; London: Cornell UP, 2012, in: sehepunkte 13,10 (2013), www.sehepunkte.de/2013/10/22675.html.

    John Zimmermann, Ulrich de Maizière. General der Bonner Republik (1912-2009). München: Oldenbourg, 2012, in: Das Historisch-Politische Buch 61,4 (2013), S. 360-631.

    Gerhard Gräber u. Matthias Spindler, Revolverrepublik am Rhein. Die Pfalz und ihre Separatisten. Bd. 1: November 1918-November 1923. Landau: Pfälzische Verlagsanstalt, 1992, in: Kaiserslauterer Jahrbuch für pfälzische Geschichte und Volkskunde 6/7 (2006/2007), S. 502-505.

    Politikrelevante Beiträge

    „A New Euromissile Crisis? NATO and the INF-Treaty Crisis in Historical Perspective,” in: Center for Strategic and International Studies (CSIS), Project on Nuclear Issues, PONI Debates the Issues Blog, 13. Juni 2017, poniforum.csis.org/blog/a-new-euromissile-crisis-nato-and-the-inf-treaty-crisis-in-histor.

    „The Case for Nuclear Consultation with NATO,” in: War on the Rocks, 11. Mai 2016, warontherocks.com/2016/05/the-case-for-nuclear-consultation-with-nato/.

    Mit Christine M. Leah, „To Go Nuclear or Not: Does the Non-Proliferation Treaty Really Matter?,” in: The National Interest, 18. Nov. 2014,  nationalinterest.org/feature/go-nuclear-or-not-does-the-non-proliferation-treaty-really-11698.

    „Reflections on NATO's Nuclear Future,” in: Deutsche Atlantische Gesellschaft (Hg.), NATO Talk around the Brandenburger Tor, Berlin. Young Leaders Seminar. November 4, 2014 (Berlin: 2014), S. 42-44.


    Vorträge

    Akademie Frankenwarte, Würzburg
    ETH Zürich
    Hanns-Seidl-Stiftung
    Hoover Institution, Stanford CA
    Institut für Zeitgeschichte, Berlin
    Institut für Zeitgeschichte, München
    Konrad Adenauer Stiftung
    Massachusetts Institute of Technology, Cambridge MA
    Naval Postgraduate School, Monterey CA
    NPIHP, Allumiere, Italien
    SHAFR Annual Conference, Arlington, VA u. San Diego, CA
    Staatskanzlei Mainz
    Stanford University
    Stanton Foundation, Washington, D.C.
    Université de la Bretagne Sud, Lorient
    Universität des Saarlandes
    U.S. Department of State, Washington D.C.
    Wilson Center, Washington D.C.

    Vorstellung der Dissertation in Oberseminaren von Prof. Dr. Ulrich Herbert, Universität Freiburg i.B.; Prof. Dr. Manfred Görtemaker, Universität Potsdam; Prof. Dr. Andreas Rödder, Universität Mainz; interuniversitäres Doktorandenseminar Prof. Dr. Andreas Rödder (Mainz), Prof. Dr. Joachim Scholtyseck (Bonn) u. Prof. Dr. Andreas Wirsching (IfZ).

    Kontakt

    Institut für Geschichte
    Am Hubland
    97074 Würzburg

    Suche Ansprechpartner

    Hubland Süd, Geb. PH1 Residenzplatz 2