Änderung der Spezialisierungsmodulprüfung ab dem Sommersemester 2017


Ab dem Sommersemester 2017 entfällt in der Spezialisierungsmodulprüfung in allen Teilbereichen die Beantwortung von Grundwissensfragen für alle Studiengänge des Faches Geschichte. 

Unmittelbar prüfungsrelevant sind ausschließlich die im Vorlesungsverzeichnis explizit als "Spezialisierungsmodulvorlesungen" ausgewiesenen Veranstaltungen. An den Modalitäten (Lehramtsstudierende und BA-Hauptfach-Studierende beantworten je eine Frage aus drei verschiedenen Teilbereichen, BA-Nebenfach-Studierende [= Kleines Spezialisierungsmodul] beantworten je eine Frage aus zwei verschiedenen Teilbereichen) ändert sich nichts.

Explizit betont werden soll an dieser Stelle nochmals die Bedeutung der Grundkurse, auch wenn diese nun nicht mehr unmittelbar prüfungsrelevant für das Spezialisierungsmodul sind. Die Grundkurse bleiben auch weiterhin Bestandteil der Aufbaumodule, deren Besuch dringend empfohlen wird. Gerade in den Grundkursen kann das Wissen aus der Schule vertieft werden und eventuell bestehende Lücken können durch den Grundkursbesuch einfacher geschlossen sowie der Blick für größere Zusammenhänge geschärft werden.

11.05.2017, 08:41 Uhr