piwik-script

Intern
    Institut für Geschichte

    Werdegang

    Werdegang von Prof. Dr. Leng

    tr>

    Geburtsdatum8.5.1966
    GeburtsortWeißenburg i. Bay.
    ElternRobert Leng, Techniker
    Annemarie Leng, geb. Hain, städtische Angestellte
    GeschwisterStephanie Leng, geb. 30.9.1972
    1972 - 1976Grundschule Weißenburg
    1976 - 1985Werner-von-Siemens-Gymnasium Weißenburg, mathematisch-naturwissenschaftlicher Zweig
    Nov. 1985 - Juni 1987Ziviler Ersatzdienst im Antonius-Kinderheim Gersdorf und Caritas-Altenheim Weißenburg
    seit WiSe 1987/88Studium LaGym Geschichte/Germanistik/Sozialkunde an der Julius-Maximilians-Universität zu Würzburg
    WiSe 1989/90Latinum
    SoSe 1990Zwischenprüfung Geschichte / Germanistik in Würzburg
    seit WiSe 1991/92Studentische Hilfskraft am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte, Prof. Dr. Sprandel
    SoSe 1991Graecum, Studiengangwechsel auf Magister Geschichte / Germanistik;
    Gastsemester in Heidelberg, zusätzlich Studium der Altphilologie
    Akademische Lehrer: Geschichte: Prof. Dr. Rolf Sprandel, Prof. Dr. Jürgen Miethke (Heidelberg), Prof. Dr. Peter Herde, Prof. Dr. Otto Meyer, Prof. Dr. Walther Ziegler (jetzt München), Prof. Dr. Harm-Hinrich Brandt, Prof. Dr. Peter Baumgart, Prof. Dr. Hans-Michael Körner (jetzt München); Mittellateinische Philologie: Prof. Dr. Reinhard Düchting (Heidelberg); Geschichte der Medizin und Fachprosaforschung: Prof. Dr. Dr. Gundolf Keil; Germanistik: Prof. Dr. Horst Brunner, Prof. Dr. Dietrich Huschenbett, Prof. Dr. Norbert Richard Wolf. (Soweit nicht anders angegeben, sämtlich Würzburg)
    WiSe 1992/93Magister Artium in Fach Mittelalterliche Geschichte, Note "Sehr gut"
    Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl für Mittelalterliche Geschichte, Prof. Dr. Sprandel, Mitarbeit an zwei Editionen für die MGH: Handschriftenkollationen und Registererstellung
    SoSe 1993Lehrauftrag am Institut für Geschichte
    Promotionsstudiengang Geschichte / Germanistik, unterstützt durch ein Graduiertenförderungsstipendium der Universität Neben der Promotion erste Forschungen zu spätmittelalterlichen kriegstechnischen Bilderhandschriften Planung, Konzeption und Ausarbeitung des Teilprojektantrags "Kriegstechnische und -taktische Bilderhandschriften und Traktate"
    1.10.1994 bis 30.9.2000Vollzeitstelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter der DFG-Forschergruppe "Das Bild des Krieges im Wandel vom späten Mittelalter zu frühen Neuzeit" Arbeiten an verschiedenen Veröffentlichungen im Rahmen des Teilprojekts "Kriegstechnische und -taktische Bilderhandschriften und Traktate"
    WiSe 1995/96Promotion zum Dr. phil. in mittelalterlicher Geschichte, Titel der Arbeit: "Konrad von Halberstadt O.P. Chronographia Interminata 1277-1355/59", Note "Summa cum laude"
    WiSe 1997/98Lehrauftrag am Institut für Geschichte
    Januar 2000Abschluß der Habilitationsschrift "Kriegstechnische und - taktische Bilderhandschriften und Traktate im 15. und 16. Jahrhundert. Bd.1: Entstehung und Entwicklung. Bd. 2: Beschreibung der Hand­schriften", als Habilitationsleistung angenommen mit Beschluß der Habilitationskommission vom 26.6.2000
    10.7.2000Habilitationskolloquium; Thema des Habilitationsvortrages mit anschließender wissenschaftlicher Aussprache: "Kaiser wider Willen? Die Kaiserkrönung Karls des Großen am Weihnachtstag des Jahres 800 in Rom", als Habilitationsleistung anerkannt mit Beschluß der Habilitationskommission vom selben Tage
    24.7.2000Öffentliche Probevorlesung; Thema: "Bildung, Bibliotheken und Schulwesen im Frankenreich"; als Habilitationsleistung anerkannt mit Beschluß der Habilitationskommission vom selben Tage
    seit WiSe 2000/2001Privatdozent für mittelalterliche Geschichte am Institut für Geschichte der Universität Würzburg
    WiSe 2001/2002Vertretung des Lehrstuhls für Mittelalterliche Geschichte und historische Hilfswissenschaften an der Universität Würzburg
    SoSe 2002Vertretung des Lehrstuhls für Geschichte mit besonderer Berücksichtigung der mittelalterlichen Wirtschafts- und Sozial-geschichte an der Universität Würzburg
    Sept. 2002Auszeichnung mit dem Werner-Hahlweg-Preis
    Nov. 2002 - Feb. 2003Mitarbeiter im Archäologischen Spessart-Projekt. Edition und Transkription des "Frammersbacher Sechserbuches": Studien zu Dorfgericht, Gemarkungswesen und Schriftlichkeit einer Spessartgemeinde an der Wende vom Mittelalter zur Neuzeit
    April 2003 - Dez. 2003Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bayerischen Akademie der Wissenschaften; Mitarbeit am "Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters", Bearbeitung der Fachgruppe "Fechtbücher"
    Januar 2004 - Juni 2004Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Stadtarchiv Würzburg; Redaktion und Fertigstellung der Edition der Würzburger Bischofschronik des Lorenz Fries
    Juli 2004 - Dez. 2005Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Bayerischen Akademie der Wissenschaften; Mitarbeit am "Katalog der deutschsprachigen illustrierten Handschriften des Mittelalters", Bearbeitung der Fachgruppe "Feuerwerk- und Kriegsbücher", zusätzlich Diözesanarchiv Würzburg: Erfassung und Vorbereitung von Matrikelbüchern zur Sicherheitsverfilmung
    Januar 2006-März 2007Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Geschichte in Göttingen, Repertorium der deutschen Königspfalzen
    April 2007-Sept. 2009Vertretung des Lehrstuhls für Mittlere Geschichte an der Universität Stuttgart, verbunden mit der Leitung der Abteilung Mittelalter
    Juni 2008Bestellung zum Außerplanmäßigen Professor an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg
    April 2010-November 2010Fortbildung in Betriebswirtschaft, Management, Team- und Führungsqualifikation, Businessplanning, Präsentation, Rhetorik, Projekt- und Vertriebsmanagement bei der ATV GmbH, München.
    seit November 2010Geschäftsführer Studiora UG
    Oktober 2011-März 2012 und Oktober 2012-März 2014 Vertretung des Lehrstuhls für Mittlere Geschichte an der Universität Stuttgart